Die Vereinsgründung 1953

Über die Gründung des Grodener Sportvereins am 20. Mai 1953 ist bekannt, dass 16 Grodener Jungen unter der Leitung von Heinz Schmelcke im Lokal „Zur süßen Ecke“ (Inhaberin Martha Reinhard) zusammentrafen, um eine Fußballmannschaft zu gründen.

Beim Studium von alten Zeitungsbänden des Jahres 1953 fand der Chronist keinen Hinweis auf die Vereinsgründung. In der „Cuxhavener Zeitung“ vom 17.08.1953 wurde über ein Spiel des GSV gegen die Royal Navy (0:0) berichtet.

Grußwort des Präsidenten

Der Grodener SV war sich immer bewusst, dass der Ausweitung des Sportes in der heutigen Zeit besondere Bedeutung zukommt. Durch seine Verbreitung und Pflege hat er einen wesentlichen Beitrag zur sportlichen Betreuung weiter Bevölkerungskreise geleistet. Der Sport im Allgemeinen bietet dem Menschen unserer Gesellschaft besondere Möglichkeiten zu sinnvoller Erfüllung der Freizeit.

Neben den gesundheitlichen Wirkungen schafft es Freude sowie kameradschaftliche und freundschaftliche Bindungen. Er fördert sportliche Gesinnung und ein Gemeinschaftsvehalten, das für das Leben in der Gesellschaft von großem Wert sein kann. Und es sollte nicht zugelassen werden, dass einige wenige um des Geldes willen diesen Sport diskreditieren. Es muss außerdem dankbar anerkannt werden, dass der Grodener SV über die Pflege des weitgefächerten Übungsangebotes hinaus wesentlich zur allgemeinen Weiterentwicklung des Sports beigetragen hat.

Damit hat der Grodener SV mit seinem Vorstand und seinen qualifizierten Übungsleitern sowie Trainern bewiesen, dass er sich seiner Aufgaben und seines Auftrages gegenüber den Einwohnern Grodens bewusst ist.

Horst Birkenhagen
Vorsitzender